Holzmarkt

Rohholzmarkt (Analyse/Kommentar/Zahlen)

Es besteht eine langfristig steigende Nachfrage nach Holz aller Baumarten und Güteklassen für stoffliche und energetische Verwertung. Die Waldbesitzer können auf dieser Grundlage eine nachhaltige Waldbewirtschaftung finanzieren, dabei Geld verdienen, Beschäftigung sichern und die Waldbestände pflegen und entwickeln.

Der Brotbaum der Waldbesitzer in Brandenburg und in der norddeutschen Tiefebene ist die Kiefer mit über 90 % der Vermarktungsmenge. Probleme bestehen besonders im Kleinprivatwald bei der Bündelung von Waldflächen und Vermarktungsmengen als Voraussetzung für optimale Erträge. Professionell geführte Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse können für ihre Mitglieder das Holz optimal ernten und vermarkten. - Aktuelle Informationen zu Holzmarkt und Preisen finden Sie auf der Webseite der der FVB w.V. bzw. direkt unter Holzmarkinfo.

Holzverladung

Aktuelle Angebote Rohholz

Bitte beachten Sie bei diesen Angeboten:

Es handelt sich hier um kurzfristig auf dem Holzmarkt verfügbares Holz (Spotmengen), das nicht aus geplanten bereits gebundenen Holzeinschlägen stammt.


Fragen Sie nach den aktuellen Holzangeboten in der Geschäftsstelle der FVB w.V., die zeitnah sehr unterschiedlich ausfallen können.

Ihre Ansprechpartnerin in der Verwaltung der FVB w.V.: Frau Gammelin

Waldkauf

Die freie Verfügbarkeit über das Eigentum schließt das Recht zum An- und Verkauf von Waldflächen ein. Manche Leute wollen Ihren Wald behalten und dazukaufen und andere wollen verkaufen.

Es gibt z.Zt. eine steigende Nachfrage nach Waldflächen und eine geringere Bereitschaft zum Verkauf. Dadurch steigen die Preise in letzter Zeit. Der Preisauftrieb wird durch die Geldpolitik der EZB, niedrige Zinsen und freiem Kapital zusätzlich befeuert. Waldeigentum ist eine sichere Anlageform!

Preisempfehlungen aktuell:

 

Die BVVG erzielt Verkehrswerte für größere Flächen in Höhe von ca. 10.000 €/ha. Kleinflächen werden jetzt für ca. 5.000 – 8.000 €/ha gehandelt. Der Preis ist abhängig von Größe, Lage und Bestockung der Waldflächen. Es ist mit einer weiteren Erhöhung der Waldpreise in Brandenburg zu rechnen und mit einer Angleichung an Westniveau.

Aufmaß Industieholzpolter der FVB w.V.

Schutz des Waldes

Die Gefährdung des Waldes durch Feuer, Sturm, Dürre (abiotische Schäden) und durch Schadinsekten und Pilzkrankheiten (biotische Schäden) sind abhängig von Bestockung (Nadelholzreinbestände, Mischbestände), Baumarten- und Altersstruktur sowie Witterung. Durch Waldbau lassen sich langfristig die Risiken minimieren. Standortgerechte naturnahe Waldbestände sind am sichersten, ertragreichsten und deshalb unser Ziel. 
Dazu beraten wir.

Die Witterung 2016 hat nach einer Stressphase für die Bestände durch Dürre im März/April sehr viele Niederschläge gebracht. Das hat die Forstschutzsituation zunächst entspannt. Im Herbst konnte sich jedoch durch spätsommerliche Temperaturen eine Generation Borkenkäfer zusätzlich vermehren.

Als Schadinsekten standen Kiefernspinner/Kiefernspanner und Kiefernprachtkäfer sowie Fichten- und Lärchenborkenkäfer vor größerer Ausbreitung, wurden jedoch bisher gehemmt. Die Gefahr ist aber weiterhin hoch bis in die nächsten Jahre.


Besonders betroffen sind mittelalte Fichten- und Lärchenbestände und natürlich Rüstern und Eschen als Totalausfall beim Laubholz.



Die Forstschutzsituationsanalyse verlangt ständige Aufmerksamkeit, Überwachung, wissenschaftliche Begleitung und Kontrolle. Einen wichtigen Beitrag leisten hierfür eigentumsübergreifend das Landeszentrum in Eberswalde (LFE) und die Hoheitsförstereien in Zusammenarbeit mit den örtlichen Wirtschaftern.

Waldbau: Kiefernjungbestand wird mit Rotbuchen unterbaut

WBV Brandenburg e.V.

Am Heideberg 1
16818 Walsleben

Telefon: 033920 - 50 601
Handy:  0171 - 23 35 179
Mail: waldbauern@t-online.de
Web: www.waldbauern-info.de

Anfahrt