Waldbauernverband Brandenburg e.V.

Netzwerk erfolgreicher Waldbauern

Herzlich Willkommen auf der Seite des Waldbauernverbandes Brandenburg.
Hier finden Sie Informationen für Fachleute und Waldbesucher über den Wald und die Familienforstwirtschaft. Wald ist Leben.

Die Politische Interessenvertretung

Kleines und mittleres Waldeigentum für Familie und Gemeinden im Land Brandenburg nachhaltig erhalten. Die Kraft der Kleinprivatwaldbesitzer in forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen bündeln, damit private Waldressourcen zur Grundlage einer positiven ländlichen Entwicklung werden. Dieser Aufgabe stellt sich der Waldbauernverband Brandenburg durch interne und externe Kommunikation der Waldbauernfamilien.

Mit unserem Erfolgsmodell „Waldbauernschule Brandenburg“ leisten wir diesbezüglich dezentral im Land Brandenburg Information, Beratung und Schulung für Waldeigentümer und Vorstände von Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen. Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für ländliche Entwicklung (ELER) sowie mit Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

Als Stimme der Kleinprivatwaldbesitzer stehen wir im Dialog mit politischen Entscheidungsträgern, mit den Medienvertretern und allen aktiv Interessierten.

Waldbauernversammlung 15.10.2016 in Paaren/Glien
Andrea Magdeburg (Geschäftsführerin BBG) und Enno Rosenthal (Vorsitzender WBV)

Waldbauernversammlung 15.10.2016 in Paaren/Glien

Aktuelles

SVLFG 2017 - Wahlergebnisse

ca.                 1.400.000     SVLFG-Mitglieder insgesamt
davon ca.       1.300.000     Mitglieder mit Grundbeitrag
davon               146.865     abgegebene Stimmen
davon                 29.077     Stimmen ungültig
und                   117.788     gültige Stimmen

DBV (die Strategie, mit 5 regionalen verbundenen Listen anzutreten, ging auf):
                   72.935 Stimmen         61,9 %            14 Sitze
AGDW Waldbesitzerverbände:
                   17.715 Stimmen         15,1 %              3 Sitze
Verband der Landwirte im Nebenberuf Bayern:
                     8.845 Stimmen           7,5 %              1 Sitz
Freie Liste AbL u.a. (Eickmeyer):
                     5.969 Stimmen           5,1 %              1 Sitz
Freie Liste Jagdverbände:
                   10.056 Stimmen           8,5 %              1 Sitz
                                                     gesamt:          20 Sitze

plus 20 Vertreter Unternehmen mit Arbeitskräften (ohne Wahlhandlung)
plus 20 Vertreter Gewerkschaften (ohne Wahlhandlung)

 

Das sind insgesamt 60 Mitglieder der Vertreterversammlung im „Selbstverwaltungsorgan“ Landwirtschaftliche Sozialversicherung (SVLFG) für die nächsten 6 Jahre.

Von unserer Seite herzlichen Glückwunsch unseren gewählten Vertreterinnen und Vertretern, obwohl wir mit Sorge sehen können, wie sehr sich die eigenständige Landwirtschaftliche Sozialversicherung (SVLFG) ökonomisch, sozial und soziokulturell (moralisch/ethisch) überlebt hat.
Das System kann ausschließlich durch hohe Bezuschussung des Bundes für die Versicherungsleistungen und die Verwaltungskosten sowie unverhältnismäßig hohe Grundbeiträge der Kleineigentümer am Leben erhalten werden.

Für die 1,3 Mio Kleinprivatwaldbesitzer bleibt der Zustand völlig unbefriedigend. Wir werden sehen, ob es zu einer Initiative für mehr Beitragsgerechtigkeit durch Herrn Brunner (Nebenerwerbslandwirte), Herrn Leben (AGDW NS), Herrn Ott (AGDW S), Herrn Mauser (AGDW RhP), Herrn Eichmeyer (AbL) und Herrn Dr. Jordan (Jagd) mit Unterstützung einzelner Bauernvertreter kommen wird.
Wir haben da nicht viele Hoffnung und setzen uns jetzt bei der Bundestagswahl für bessere gesetzliche Rahmenbedingungen in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung, d.h. für Beitragsbefreiung für privates Klein- und Kleinsteigentum an land- und forstwirtschaftlichem Grundbesitz sowie für die Anerkennung der Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse als versicherungspflichtige Betriebe ein.

 

Novelle Landeswassergesetz – Kosten Gewässerunterhaltung

Unser Verband lehnt in dieser Sache sowohl den Vorschlag der Landesregierung als auch den Vorschlag des „Forum Natur“ als zu bürokratisch und außerdem als nicht rechtssicher ab.
Wir bleiben bei unserem Vorschlag: Die Städte und Gemeinden sollen Mitglied der Gewässerunterhaltungsverbände mit allen diesbezüglichen Rechten und Pflichten sein. Die Gewässerunterhaltung ist eine öffentliche Pflichtaufgabe, die aus den öffentlichen Haushalten regulär zu finanzieren ist. Eine direkte Beteiligung an der Finanzierung der Gewässerunterhaltung entfällt somit für die Land- und Grundstücks- sowie Gebäudeeigentümer. Das ist eindeutig und rechtssicher und erspart somit Bürokratie und Ärger.

 

Nachhaltigkeitsstrategie des Landes

Der Waldbauernverband kommuniziert die Nachhaltigkeitsziele, Umsetzungsschritte und geeignete Maßnahmen im Sinne nachhaltiger ländlicher Entwicklung und natürlich nachhaltiger Waldbewirtschaftung im Privat- und Körperschaftswald innerhalb der diesbezüglichen Akteure und in der Öffentlichkeit.
Dabei beziehen wir uns nicht ausschließlich auf das Kriterium Umweltschutz, sondern sehen Wirtschaftlichkeit, Wohlstand und Teilhabe der Menschen in diesem Prozess gleichrangig.
Außerdem geht es uns um praktische Fortschritte mit messbaren Indikatoren auf diesem Gebiet. Dabei unterstützen wir konkrete Maßnahmen und sind gegen jedes Geschwafel ohne Konsequenzen in diesem Bereich.
Unsere Mitglieder bzw. deren Zusammenschlüsse arbeiten nachhaltig und können Vorbild für andere Forstbetriebe sein.

 

Holzmarkt aktuell

Siehe Forstwirtschaftliche Vereinigung Brandenburg w.V.: Holzmarktinfo

Bündelung bzw. informelle Zusammenarbeit bei der Holzvermarktung

Unsere Wurzeln

Der Waldbauernverband Brandenburg e.V. wurde im Juni 2004 in Paaren/ Glien von über 1.000 Waldbesitzern gegründet. Die Zahl der Mitglieder hat sich seitdem mehr als verdoppelt. Der Verband vertritt die Interessen der Kleinprivatwaldbesitzer und ihrer forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse.

 



Kleinprivatwaldbesitzer verfügen über Waldflächen zwischen 0,15 Hektar und 200 Hektar. Für die Waldbäuerinnen und Waldbauern kann dieser Besitz eine wichtige Grundlage des Privatvermögens bilden. Um aus Wald ein Einkommen zu erzielen, sollte er kontinuierlich gepflegt und bewirtschaftet werden. Es zahlt sich aus, wenn sich die Besitzer der Kleinflächen mit anderen Gleichgestellten zur gemeinsamen Bewirtschaftung und Pflege zusammenschließen. Dafür möchte der Waldbauernverband eine Interessenvertretung und politische Plattform sein.

Beratung im Jahr 2005

Ziele des Verbandes

Die kurzfristigen und mittelfristigen Ziele

  • Erhalt und Festigung des Kleinprivatwaldeigentums durch Stärkung der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse.
  • Selbständigkeit, Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse durch Beherrschung der Kernkompetenzen:
    Waldpflege, Waldbewirtschaftung, Marktzugang (Logistikkette frei Werklieferung), Information und Bildung. Sicherung von Einkommen und Beschäftigung aus dem Wald.
  • Soziokultureller Zusammenhalt der Waldbauern lokal, regional und überregional.
  • Entschädigung der Waldbauern für soziale und ökologische Leistungen des Waldes und der Forstbetriebe. Akzeptanz der Waldbauern in der Gesellschaft für unsere Leistungen und Ziele.
  • Wirkung auf Politik und Verwaltung für bessere Bedingungen, Fixkosten, Förderung und Gesetze.
  • Schaffung einer Allianz für nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume zusammen mit anderen Landnutzern, ländlichem Gewerbe, Handwerk, Gastronomie, Tourismus, Bildungsträgern, Vereinen und Verbänden.


Die langfristigen und generationsübergreifenden Ziele

  • Die Entwicklung der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse zu multifunktionalen Dienstleistungszentren der Waldbauern für eine nachhaltige Bewirtschaftung ihres Waldes und andere Wertschöpfungsprozesse in den ländlichen Räumen.
  • Die Entwicklung des Bauernwaldes zu seinen natürlichen artenreichen Strukturen. Unser waldbauliches Ziel heißt: „biologische Automation“ in einem vorratsreichen leistungsfähigen naturnahen Waldökosystem.

Beides sind sich selbst regulierende dynamische Systeme, aus denen die Waldbauern nachhaltig ihren Nutzen ziehen können.

Die Verwirklichung dieser Ziele führt die bäuerliche Forstwirtschaft zu ihren Ursprüngen und ist gleichzeitig die selbsterhaltende Antwort der Waldbauern auf die industriealisierte, globalisierte moderne Welt.

Die Waldbauern mit ihren Zusammenschlüssen leisten über den Selbsterhalt hinaus ihren sozioökonomischen und sozioökologischen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume durch Nutzung ihrer natürlichen Ressourcen. Dieser Prozess hat irgendwann begonnen und er wird (hoffentlich) nie enden. Der Weg ist unser Ziel und es gibt viele Aspekte zu berücksichtigen, aber eines liegt offen – es muß sich etwas ändern und wir werden etwas ändern. Das müssen wir Waldbauern selbst tun, weil wir unseren Wald behalten und erhalten wollen.

Enno Rosenthal
Beschlossen am 23.06.04 Große Brandenburger Waldbauernversammlung Paaren/Glien

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied im Waldbauernverband Brandenburg e.V. und stärken Sie so unsere Gemeinschaft, zur Durchsetzung unserer gemeinsamen Ziele als Waldbauern in Brandenburg.

 

Hier die Beitrittserklärung downloaden und ausgefüllt an folgende Adresse schicken:

 

Waldbauernverband Brandenburg e.V.
Geschäftsstelle Walsleben
Am Heideberg 1
16818 Walsleben

Termine

Waldbauernschule Brandenburg - Herbstschulung 2017
vom 15.09./16.09.2017 bis 24.11./25.11.2017


hier: Termine und Themen im Überblick

 

Märkische Waldtage 29.09.2017 - 01.10.2017 in Paaren Glien:

Zentrale Veranstaltung des Waldbauernverbandes Brandenburg und der Waldbauernschule zum Thema: "Kleinprivatwald in Brandenburg"
am Sonnabend, 30.09.2017 um 10.00 Uhr

(das genaue Programm wird demnächst hier veröffentlicht)

 

 

Eine gemeinsame Sitzung in Potsdam

Rückschau Termine

Brandenburger Waldbauernversammlung 15.10.2016 in Paaren/Glien
Thema: Wald kaufen – Wald verkaufen.
Einladung und Programm

12. Brandenburger Waldbauernversammlung 03.06.2016 in Netzeband
Einladung und Programm


11. Brandenburger Waldbauernversammlung 29.08.2015 in Paaren/Glien

Thema: Landwirtschaftliche Sozialversicherung - Berufsgenossenschaftsbeiträge sozial gestalten.
Einladung und Programm, Beschluss der Mitglieder, Antrag 1 (SVLFG), Antrag 2 (Politik)

 

10. Brandenburger Waldbauernversammlung 12.04.2014 in Paaren/Glien

Thema: Forstliche Förderung 2015-2020
Programm

 

9. Brandenburger Waldbauernversammlung 24.08.2013 in Paaren/Glien

Alle Informationen und Vorträge finden Sie hier

 

8. Große Brandenburger Waldbauernversammlung 23.06.2012 in Buchenhaus

Thema: Waldbau in Kiefernbeständen - Buchenunterbau
Beschluss der 8. Waldbauernversammlung

 

 

Stand auf der BRALA in Paaren/Glien

WBV Brandenburg e.V.

Am Heideberg 1
16818 Walsleben

Telefon: 033920 - 50 601
Handy:  0171 - 23 35 179
Mail: waldbauern@t-online.de
Web: www.waldbauern-info.de

Anfahrt